Nachbarschaftshilfe mit Herz, Hand und Verstand


 

Im Königreich Bhutan im Himalaya ist das Erreichen von größtmöglichem Glück erklärtes Staatsziel. Es gibt sogar

ein Ministerium für Glück. Das haben wir zwar nicht, aber mit unserem neuen Projekt gehen wir zuversichtlich in

eine ähnliche Richtung. Ziel dieses Projektes ist, dass sich viele Barskamper glücklicher fühlen. Die einen, weil sie

sich ehrenamtlich für das Wohl anderer engagieren, die anderen, weil ihnen geholfen wird.

 

 

Wir bieten ehrenamtliche Unterstützung an in z.B. folgenden Bereichen:

  • Häusliche Handreichungen: vom Auswechseln der Glühbirne bis zum Anbringen einer Girlande, kleine Reparaturen und Schweißarbeiten
  • Notfallmäßiges Hüten von Kindern, Alten, Sterbenden oder Tieren
  • Großeinkaufhilfe: Begleitung  bei Einkaufsfahrten (1x wöchentlich)
  • schwierige Korrespondenz: Briefe an die Versicherung, die Bank, das Finanzamt oder die Behörde
  • Sozialberatung/psychologische Beratung: Zuordnung und Hilfe beim Finden von geeigneten Ansprechpartnern bei gesundheitlichen Problemen, in schwierigen Lebenssituationen oder Krisen, für Sterbebegleitung,  Einstufung in Pflegegrade, Grundsicherung 
  • Tipps zur Klärung rechtlicher Fragen: Streitvermeidung, Rechtskostenberatung i. S. Patientenverfügung, Testament
  • Gesellschaft: Besuchsangebot mit Vorlesen, gemeinsam Musik hören, oder erzählen Begleitung bei Spaziergängen, Ausflüge, Friedhofsbegleitung

Die Hilfe steht allen Barskampern und Barskamperinnen offen, eine Vereinsmitgliedschaft ist keine Voraus-setzung. Die Helfer hingegen sind alle Mitglied im Dorfverein und über den Verein auch haftpflichtversichert.

 

Kontakt/Projektleitung: Claudia von Bernstorff, Tel. 05854-455


Die LZ hat am 9.5.18 über das Projekt berichtet:

Download
Landeszeitung 9.5.2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB